Dossier: Sexismus

Eine Puppe für Nina, ein Auto für Felix. Typisch weiblich – typisch männlich? Geschlechterrollen bestimmen unser Leben von der Wiege bis zur Bahre. Wir erklären euch, warum die Kategorien “Mann” und “Frau” gar nicht so undurchlässig und lebensbestimmend seien müssen, wie sie oft gedacht werden, und warum Sexismus ein Problem für und von der Gesamtgesellschaft ist.

Sexismus in der Gesellschaft – ein undurchdringliches Netz aus Stereotypen und Zuschreibungen

Sexismus in der Gesellschaft – ein undurchdringliches Netz aus Stereotypen und Zuschreibungen

(mehr …)

Dienstagsvideotip: Riot Brigade – more to learn

Da wir uns derzeit intensiv mit problematischen Inhalten in Musik und Subkultur beschäftigen, wollen wir euch unbedingt auch zeigen, dass es viele Künstler*innen gibt, deren Musik nicht nur gut, sondern auch politisch ist! Letzte Woche haben wir bereits die Band Feine Sahne Fischfilet vorgestellt, die sich mit ihren Texten, Konzerten und politischem Engagement aktiv gegen Neonazis positioniert.

Auch die Punk-Band Riot Brigade wollen wir euch als Musik mit Message nicht vorenthalten! Danke für den Tipp bei Facebook, Christoph. Im Video zum Song “more to learn” setzen die Punks ein klares Zeichen gegen Stereotype und Vorurteile. Aber seht selbst:

Riot Brigade schauen auf 10 Jahre Bandgeschichte zurück: Inhaltlich wie musikalisch haben sie sich weiter entwickelt. Dennoch ging die Band stets offen mit ihrem politischen Anspruch um. Selten war Punk durchgehend so politisch! “Riot Brigade steht für Freiheit, Gleichberechtigung und spricht sich gegen Diskriminierung jeglicher Art aus” sagen sie in einem Interview mit dem Pogoradio. Und das sagen sie nicht nur, sie machen es auch praktisch: Nicht nur in Interviews oder auf ihrer Facebook Seite ist das Engagement gegen menschenverachtende Ideologien nicht zu übersehen, sie schreiben auch viele Texte über Geschichtsrevisionismus, Engagement gegen Neonazis, Rassismus und Nationalismus. Sie spielen Konzerte zu “Soli-Zwecken”, um lokale Initiativen und Strukturen zu unterstützen. Auch vor “Szene-Kritik” scheuen sie nicht: Grauzonen-Musik oder prolliges Verhalten, Homophobie und Sexismus im Hardcore/Punk werden problematisiert und angesprochen. In der Musik von Riot Brigade wird Kritik und Melodie, Pogo- Party und Politik wunderbar miteinander vereint.

Was für Musik hört ihr gerne? Welche Bands oder Musiker*innen machen tolle Mukke ohne rassistische oder sexistische Inhalte? Wir freuen uns über Mails oder Nachrichten an: nonazinet@amadeu-antonio-stiftung.de.

Von den ewigen Hilflosen und der sexy Kampfmaschine – Frauenbilder in Games.

Tropes-vs-videogames

Immernoch ist das Gaming eine Männerdomäne. Obwohl mittlerweile fast die Hälfte der Spielenden weiblich ist, wirken Frauenrollen in Computerspielen ganz schön Oldschool. Ob es die hilflose Schönheit ist, die von dem männlichen Held der Story gerettet werden muss oder die vollbusige, leichtbekleidete Kampfmaschine – beide Frauenbilder sind ganz schön übel und fernab jeglicher Realität.

Wieso, weshalb, warum?

(mehr …)

Die Deutsche Burschenschaft – kulturelles Erbe oder Sammelbecken der Rechten?

1908: Mensur Duell, Duellteilnehmer blutigem Schnitt im Gesicht

Quelle: Burns Archive

Ein gespenstisches Bild in Eisenach: Hunderte uniformierte, die das “Lied der Deutschen” in all seinen Strophen singen, dabei mit Fackeln marschieren. Vom 23. bis 26. Mai 2013 findet dort wieder der sogenannte Burschentag statt. Ein prächtiges Denkmal erinnert in Eisenach zum einen, an gefallene Burschenschaftler im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und zum anderen an die Reichseinigung des deutschen Kaiserreichs 1871.

Die letzten Jahre sorgte dieses umstrittene Zusammentreffen des Dachverbandes der Deutschen Burschenschaft für viel Trubel und Protest. Auch dieses Wochenende kündigt sich antifaschistischer Protest an!

Was ist eine Burschenschaft überhaupt? Warum tragen sie so komische Klamotten? Was hat das alles mit Eisenach zu tun? Und warum dagegen protestieren?
(mehr …)

Das Barbie Traumhaus: ein pinker Alptraum?

Am 16. Mai soll in Berlin am Alexanderplatz der rosarote Traum aller Mädchen eröffnen: The Barbie Dreamhouse Experience. Eine interaktive Ausstellung,  in der die Besucherinnen (!) die Wahl zwischen Cupcake-Bäckerin, Popstar, Shopaholic und Model haben. Mit männlichen Besuchern scheint das Dreamhouse eher weniger zu rechnen.

Mit Mode-Workshops, Schminkständen, Karaoke-Bühne, Catwalk und einem unendlichen begehbaren Kleiderschrank soll das Traumhaus die Mädchen in die Plastikwelt eintauchen lassen. Die Kritik an dem 2500 Quadratmeter großen pinken Klotz am Alexanderplatz stößt auf manch taube Ohren, ein Protest gegen das Spieleparadies wird als völlig übertrieben abgetan.

Warum Barbie ein schlechtes Vorbild ist, zu stereotypen Rollenbildern beiträgt und auch Jungs die rosarote Brille tragen sollten! Und – wieso das alles auch was mit Nazis zu tun hat!

(mehr …)

Sternchen-Schreiber*innen

Habt ihr euch schon gefragt, warum in vielen Texten auf no-nazi.net ganz oft mitten im Wort ein Stern auftaucht? Dann ist euch aber sicherlich auch aufgefallen, dass es sich dabei um Wörter handelt, von denen es eine weibliche und eine männliche Schreibweise gibt.

Was hat der Stern nun aber genau zu bedeuten? Schauen wir uns mal an, was der Stern alles so kann! (mehr …)

NPD – Friede, Freude, Familienglück?!

Bei der NPD nimmt die „Familie“ eine wichtige Rolle in ihrer rechtsextremen Ideologie ein. Die Partei präsentiert sich kinder-und familienfreundlich und gibt vor, sich auch für Rechte von Frauen einzusetzen.

Dahinter steckt jedoch wie immer ihrer völkischen Ideologie und damit auch Rassismus, Sexismus und Homophobie! (mehr …)

Auswertung: WELCHE ARTEN VON DISKRIMINIERUNG HAST DU SCHON IN DEINEM UMFELD ERLEBT?

Wir wollten von Euch wissen: Welche Arten von Diskriminierung sind Dir schon in Deinem Umfeld aufgefallen? (mehr …)

Welche Arten von Diskriminierung hast Du schon in Deinem Umfeld erlebt?

Eigentlich könnte ja alles so einfach sein: Auch wenn wir Menschen in vielen Facetten zum Glück höchst verschieden sind, sind wir doch alle gleichwertig und sollten respektvoll und achtsam miteinander umgehen – und natürlich keine/n ausgrenzen, nur weil der in mancher Hinsicht anders ist oder denkt als Du oder ich. Leider sieht die Praxis oft anders aus. Was ist Dir in Deinem Umfeld aufgefallen?