Der „Nationalsozialistische Untergrund“ (1) - Die Anfänge

Als am 14.11.2011 ein Haus in Zwickau in Flammen aufging, wusste noch niemand, welche Folgen dieser Brand mit sich ziehen würde.Beate Zschäpe zündete ihr ehemaliges Wohnhaus an. Vermutlich, um Spuren zu vernichten.

Uwe Böhnhard und Uwe Mundlos brachten sich am gleichen Tag nach einem gescheiterten Banküberfall um. Wie sich später herausstellte, bildeten Zschäpe zusammen mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt die wichtigsten Protagonisten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU).

Beate Zschäpe stellte sich der Polizei, jedoch ohne Aussagen zu machen. Sie sitzt bis heute im Gefängnis und steht nun vor Gericht. Es ist jedoch nicht so, dass diese drei Neonazis in der Vergangenheit  völlig unbekannt für die Polizei gewesen waren.

Mehr zum NSU in unserer aktuellen Serie. Fortsetzung folgt!

Text von Olga Wendtke & Anna Groß

frag nnn: Warum ist es gut, wenn Neonazi-Webseiten abgeschaltet werden?

Viele Jahre hatten Neonazis im Internet ziemliche Narrenfreiheit: Selbst überregional wichtige Websites, die offen Nationalsozialismus, Gewalt oder rechtsextreme Ideen huldigten, blieben jahrelang unbehelligt. Aktuell ging und geht es aber gerade den großen und bekannten Portalen an den Kragen – sei es durch Justiz, engagierte Hacker*innen oder Server-Betreiber*innen. Das ist gut so, denn so kann der Hass und die Menschenfeindlichkeit weniger beworben und verbreitet werden.

Leider bleibt den Nazis dennoch genug Raum übrig. Ein Überblick. (mehr…)

Quiz: Diese NRW-Kameradschaften wurden verboten. Kennt ihr die verbotenen Symbole? 

Ende August wurden drei Neonazi-Kameradschaften in Nordrhein-Westfalen verboten. Wir berichteten dazu am Mittwoch. Die drei Kameradschaften gehörten bis zu ihrem Verbot zu den aktivsten, gefährlichsten und brutalsten Nazi-Gruppierungen in NRW.

(mehr…)

Warum das Verbot rechter Kameradschaften so wichtig ist


In der dritten Augustwoche wurden drei große Neonazi-Kameradschaften in Nordrhein-Westfalen verboten. Das Verbot betraf den “Nationalen Widerstand Dortmund”, die “Kameradschaft Hamm” und die “Kameradschaft Aachener Land”. Daraufhin erfolgten große Razzien bei Mitgliedern dieser Kameradschaften und zeigten deutlich, wie bewaffnet und gewaltbereit die Neonazis sind. Wir möchten heute darüber aufklären, welche Gefahren von diesen Gruppen ausgingen und warum ihr Verbot so wichtig ist.

Hintergrund

Am 23. August 2012 durchsuchten mehr als 900 Polizisten ca. 140 Räumlichkeiten in Nordrhein-Westfalen. Dabei fanden sie zahlreiche Schusswaffen, Schlagringe, Schlagstöcke, Messer und andere gefährliche Waffen. Den Kameradschaften wurden das Vermögen entzogen sowie das Tragen ihrer Kameradschafts-Symbole verboten.

Gefahr rechter Kameradschaften am Beispiel der KAL (mehr…)