Dossier: Antimuslimischer Rassismus

Die Rechtspopulisten von "Pro Deutschland" demonstrieren im August 2012 in Berlin (Bild: picture-alliance/dpa)

Die Rechtspopulisten von “Pro Deutschland” demonstrieren im August 2012 in Berlin (Bild: picture-alliance/dpa)

“Sarrazin hat Recht” findet “M. Halalfrei”, der sich online gerne über die vermeintliche “Islamisierung” Europas auslässt, PI-News liest und am Wochenende zur Demonstration gegen die neue Moschee im Viertel geht und danach bei Facebook Fotos von brennenden Moscheen postet: Unter dem Deckmantel der Islamkritik hetzen Islamfeind*innen in Foren, sozialen Netzwerken und auf Blogs gegen Muslim*innen. no-nazi.net erklärt, was es mit dieser Sonderform von Rassismus auf sich hat.
(mehr …)

Facts of the Day

Im Oktober haben wir unter dem Titel Fact of the Day Grafiken zu Themen wie Antisemitismus, Heterosexismus, Todesopfer rechter Gewalt und antimuslimischen Rassismus erarbeitet und diese auf Facebook geteilt. Durch die grafische Aufarbeitung der bemerkenswerten Studienergebnisse zu gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit konnten wir insgesamt über 44.000 Menschen erreichen. (mehr …)

Dossier: Rechtsextreme Kampagnen

Grafisch aufwendig präsentiert sich die "Identitäre Bewegung" (Quelle: picture-alliance/dpa)

Grafisch aufwendig präsentiert sich die “Identitäre Bewegung(Foto: picture-alliance/dpa)

Von “Ausländer raus” über “Todesstrafe für Kinderschänder” bis hin zu “Schluss mit der Multi-Kulti-Diktatur”: Manchmal skandieren Neonazis leider wirklich diese typisch platten  Parolen oder leugnen einfach mal den Holocaust – doch nicht immer sind Neonazis an solch offenen Aussagen zu erkennen. Viele rechte Kampagnen wirken auf den ersten Blick recht harmlos und sogar seriös. Besonders im Netz zieht diese Strategie, da man oftmals nicht sofort erkennen kann, wer hinter einem Projekt, einer Gruppe, einem Forum oder einer Seite in sozialen Netzwerken steckt. no.nazi.net erklärt euch, wie ihr rechtsextreme Kampagnen erkennt und wie ihr darauf reagieren könnt! (mehr …)

Dossier: Rechtspopulismus

“Gegen die EU-Meinungsdiktatur”, “Schluss mit Multi-Kulti-Umerziehung”, “Raus aus dem Euro” – Solche und ähnliche Parolen liest man zur Zeit überall. Einschlägige Parteien und Akteure machen besonders jetzt und besonders im Netz mobil, denn: In drei Monaten wird das Europäische Parlament gewählt. Unter dem Deckmantel der Kritik an der EU und deren Richtlinien wird – gerade jetzt nach dem Votum in der Schweiz – in sozialen Netzwerken und Foren Stimmung gegen Migrant*innen, Homosexuelle, Roma und Sinti und andere Minderheiten  gemacht. In der öffentlichen Diskussion fällt dabei oft der Begriff “Rechtspopulismus” – no-nazi.net erklärt, was es damit auf sich hat.

(mehr …)

Quiz zu Rechtspopulismus

In den letzten Wochen konntet ihr unsere Reihe zu Rechtspopulismus verfolgen. Wir haben uns gefragt: Was ist Rechtspopulismus eigentlich? Was unterscheidet Rechtspopulismus zu Neonazis? Und welche Parteien und Medien versuchen diese rassistische Bewegung zu verbreiten?

Wir hoffen dass ihr euch jetzt mehr unter dem Begriff Rechtspopulismus vorstellen könnt! Bei unserem heutigen Quiz könnt ihr mal euer Wissen testen!

Also los geht’s: (mehr …)

Frag no-nazi.net: Was tun mit dem islamfeindlichen Video?

Keine Provokation ist den Rechtspopulist*innen von “Pro Deutschland” zu geschmacklos: Die rechtspopulistische Splitterpartei will den heftig umstrittenen Schmäh-Film “The innocence of Muslims” aus den USA über den Propheten Mohammed in Berlin zeigen. Das Video, in dem Mohammed als Mörder, Kinderschänder und Frauenheld dargestellt wird, hat eine Welle der Gewalt in der islamischen Welt ausgelöst. In Libyen wurden der US-Botschafter und drei weitere Amerikaner getötet (ZEIT online).

Kunst oder Hass? (mehr …)

Neonazi-Kampagnen in Sozialen Netzwerken (3): 

Antimuslimischer Rassismus

In den Sozialen Netzwerken ist antimuslimischer Rassismus weit verbreitet. Aber nicht nur NPD-Anhänger*innen, Hardcore-Nazis oder Rechtspopulist*innen, sondern auch viele andere Nutzer*innen sprechen von einer Angst vor “Überfremdung”.

Der Button mit der roten Sonne auf gelbem Grund, erinnert an den bekannten Anstecker „Atomkraft? Nein Danke!“. Dieser Button kommt eigentlich aus der Anti-Atombewegung. Hier wird er jedoch von Rechtspopulist*innen und Rechtsextremen übernommen und verändert. (mehr …)