Let’s fetz gegen Rechts – Was geht am Wochenende? – 19. KW 2013

Mach mit, bring dich ein, komm vorbei! In Berlin, Kirchweyhe, Wolfsburg, auf Rügen, in Tübingen…

 9. Mai in Berlin: 9. Mai – Tag des Sieges. Wer nicht feiert hat verloren! Wir sagen Danke!

In der Nacht vom 8. zum 9. Mai wurde in Berlin-Karlshorst die offizielle Urkunde über die bedingungslose Kapitulation Deutschlands von der Wehrmacht unterzeichnet. Dies bedeutete ein Ende des Schrecksens der Nazi-Herrschaft und des 2. Weltkriegs. An dieses Ereignis wird auch in diesem Jahr wieder in vielen Städten Deutschlands erinnert. Auch in Berlin findet wieder die traditionalle Feiern zum 68. Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation Nazideutschlands und des Sieges über den Faschismus im Treptower Park statt!
Geplant sind an dem Tag Gespräche mit Zeitzeug*innen und Führung zum Ehrenmal. Es wird russische Essen geben sowie Kinderspiele, Informations- und Bücherstände. Musik: Internationale Musikgruppe Impuls Gropiusstadt, Duo MaSur und Trio “Dawaj Walja”, Trio Scho’, Tralalka, 44 Leningrad, Miserlo

Mehr Infos: Parkplatz am Rosengarten, Puschkinallee, Treptower Park.

 

11.Mai in Kirchwehye: Nazi-Aufmarsch blockieren

Am 11.05.2013 wollen Neonazis zum nunmehr dritten Mal im niedersächsischen Wehye, in der Nähe von Bremen, aufmarschieren. Aufgerufen zu der Demonstration hat die Neonazi-Partei “Die Rechte”.
Die Neonazis versuchen  den Tod von Daniel S. politisch für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und fordern nun, den Bahnhofsvorplatz in den „Daniel-Seifert-Platz“ umzubenennen. Dieser wurde am 10.03.2013 am Bahnhof Wehye während einer körperlichen Auseinandersetzung tödlich verletzt. Den vermutlichen Tätern wird eine angebliche  „Deutschen-Feindlichkeit“ unterstellt, die die Motivation der Tat darstellen soll. Hinter diesen Aussagen verbirgt sich jedoch nicht Empathie für die Opfer und Betroffenen von Gewalt, sondern purer Rassismus und faschistische Ideologie.
Bei ihrem ersten Aufmarsch im März konnten die Neonazis fast ungestört durch die kleine Gemeinde ziehen.
Am 11.Mai soll durch breite Gegenproteste der Aufmarsch verhindert werden.

Mehr Infos: 11. Mai 2013 um 11Uhr

 

1.Juni in Wolfsburg: Nazi-Aufmarsch verhindern

Unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) wollen Nazis am 1. Juni 2013 in Wolfsburg aufmarschieren und ihr rassistisches und nationalistisches Gedankengut auf die Straße tragen. Unter demselben Motto fanden bereits Aufmärsche in Pinneberg, Hildesheim, Braunschweig/Peine und Hamburg statt. Mittlerweile hat sich der „Tag der deutschen Zukunft“ zu einem der wichtigsten jährlichen Ereignisse für Nazis in Norddeutschland entwickelt. Aber auch der Widerstand steigert sich jedes Jahr. Unter dem Motto “Keine Zukunft für Nazis” macht sich in diesem Jahr Gegenprotest breit. Der Aufmarsch soll mit Gewerkschaften, antifaschistischen Gruppen und Parteien verhindert werden.

Mehr Infos: 1.Juni 2013 in Wolfsburg

 

Noch bis zum 28. Mai in Rügen, Prora: Ausstellung “Das Gesicht des Ghettos”

http://www.proradok.de/img/plakat_getto.jpg

Die Ausstellung der Stiftung Topographie des Terrors „Das Gesicht des Ghettos” präsentiert Bilder jüdischer Fotografen aus dem Getto Litzmannstadt zwischen 1940 und 1944 und thematisiert damit sowohl Terror und Verbrechen durch das Naziregime als auch die Schicksale der Opfer dieser Verbrechen. Die Ambivalenz zwischen der ausweglosen Situation im Getto und den Bemühungen der Bewohner, ihre Würde zu erhalten und so lange wie möglich zu überleben, wird gerade durch die Empathie der jüdischen Fotografen für die Gettoinsassen, die sie im offiziellen Auftrag des „Judenrates” fotografierten, offenkundig. Die Ausstellung macht erstmals einen bislang fast unbekannten Bildbestand über eine einschneidende Etappe der Verfolgung der Juden im Getto Litzmannstadt der Öffentlichkeit zugänglich. Das Dokumentationszentrum Prora möchte mit dieser Präsentation an das von den Nationalsozialisten verursachte Leid der jüdischen Bevölkerung Europas erinnern und den Besuchern vor Augen führen, wohin die Ausgrenzung von Bevölkerungsteilen im Extremfall führen kann. Damit rufen wir in Erinnerung, dass die von Hitler-Deutschland propagierte Ideologie der Volksgemeinschaft bewusst den Mord an Millionen Menschen beinhaltete.

Mehr Infos: 29. März bis 28. Mai 2013 // Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr// Dokumentationszentrum Prora
Objektstraße, Block 3/ Querriegel // 18609 Prora

 

12. Mai in Tübingen: INPUT-Vortrag: Geschlechterbilder und Schönheitsideale in der Werbung

Der WowWee 8425 ROBOROVER für Mäxchen – das My Little Pony Hochzeitsschloss für Lenchen.Vati fährt Auto – Mutti macht die Wäsche. In Werbespots ist die Welt und das Verhältnis zwischen Männern und Frauen noch in Ordnung und für jedes Problem gibt es eine Lösung zu kaufen.

Welchen Stellenwert hat Werbung in unserer Gesellschaft und in der Medienlandschaft? Was macht Werbung mit unserer Vorstellung von Frauen und Männern? Dürfen wir das zulassen? Kann man sich diesem Einfluss entziehen?
Mit Beispielen für gegenderte Werbung und aktiven Methoden werden wir diesen und anderen Fragen auf den Grund gehen.

Mehr Infos: Epplehaus // Karlstr. 13 // 72072 Tübingen

 

Habt ihr weitere Hinweise, Demoaufrufe, Aktionen? Schreibt uns doch einen Kommentar oder eine Mail an nonazinet@amadeu-antonio-stiftung.de.

Bei Jappy empfehlen

Hinterlasse einen Kommentar


9 + = dreizehn