Neonazi-Archetypen in Sozialen Netzwerken (6):

Metal, NSBM und nordischer Kult

Welche Arten von Nazis sind in den sozialen Netzwerken aktiv – auf wie? Heute gucken wir uns die Fans von “National Socialist Black Metal” (NSBM) an – und wie ihre Zusammenhänge mit Metal an sich auf der einen und dem nordischen Kult auf  der anderen Seite sind.

NSBM steht für „National Socialist Black Metal“ und ist eine Strömung innerhalb der Black-Metal-Szene, die sich durch Bezüge zum Nationalsozialismus auszeichnet. Dabei geht es im Gegensatz zum Rechtsrock nicht um aktuelle, politische Themen. Die NS-Zeit wird okkult-esoterisch verklärt. Nordische Mythologie und Blut-und-Boden-Ideologie spielen eine wichtige Rolle. Anhängerinnen und Anhänger fantasieren aus diesen Ideen eine angebliche „arischen Vorherrschaft“ über andere Menschen. Dabei werden “Stärke” und “Härte” positiv gesehen. Der oder das Schwache gilt als minderwertig. Aber auch allgemeiner Menschenhass ist ein wichtiges Merkmal.

Einige Metal-Subkulturen sind gegen die Kirche oder speziell gegen das Christentum eingestellt – der NSBM auch. Stattdessen übernehmen die Anhänger/innen Elemente aus dem germanischen Neuheidentum (Asatru) und vermischen sie  zu einer rechtsextremen Ideologie der starken Germanen bzw. Arier, denen die Herrschaft über die Christen und alle anderen Menschen zusteht. Typische Aussage: „Dein Gott wurde an Kreuz genagelt, meiner trägt einen Hammer.“ Die Bezüge zu den German/innen und Wikinger/innen werden gezeigt, indem die NSBM-Anhänger/innen Runen und besonders gern den “Thorshammer” tragen. Dies tun allerdings auch unpolitische Asatru-Anhänger/innen, man muss also immer den Zusammenhang ansehen oder erfragen.   Ebenso ist es mit T-Shirts mit dem Slogan „Odin statt Jesus“.  Sie sind in weiten Teilen der rechtsextremen Szene beliebt, aber generell in weiten Teilen der Metal-Szene. (jb)

Mein Profil-Name: „Pitbull des Nordens“, „Paul Stormwolf“, „Germania Sachsen“, „Asatru Warrior“, „Thor Nsbm“
Typische Begriffe und Slogans auf meinem Profil:
„Odin statt Jesus“, „Mein Blut für Thor“, „Freiheit für Germanien“
Auf meinem Profilbild: Wikingerköpfe oder –boote, Profilfoto in schwarz-weiß
Meine Lieblingssymbole: Thorshammer, Umgedrehte Kreuze
Meine Lieblingsmusik: Der Stürmer, Burzum, AbsurdTotenburg, Ad Hominem, etc.
Meine Lieblingsfilme: Leni-Riefenstahl-Filme, Horror-Filme
Meine Lieblingszitate: Friedrich Nietzsche-Zitate

* Die Beschreibung ist beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! *

Weitere Archetypen findet Ihr hier!

Dieser Text ist ein bearbeiteter Auszug aus der neuen Broschüre von www.netz-gegen-nazis.de und no-nazi.net: “Zwischen Propaganda und Mimikry - Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken“. Sie steht hier zum Download bereit und kann – solange der Vorrat reicht – per Mail bestellt werden unter: netz@amadeu-antonio-stiftung.de. Versand gegen Portokosten. Über das Projekt no-nazi.net bieten wir auch Workshops zum Thema “Nazis in Sozialen Netzwerken” an.

Mehr aus der Broschüre auf netz-gegen-nazis.de:
| Broschüre 2012

 

Bei Jappy empfehlen