Let´s fetz gegen Rechts – Was geht am Wochenende? - 32. KW 2012

09. August 2012 – NPD Kundgebung und Gegenkundgebung am Europaplatz in Braunschweig

Am heutigen Donnerstag soll eine NPD-Kundgebung ab 11 Uhr am Europaplatz (vor der VW-Halle) stattfinden. Die Grüne Jugend hat am Europaplatz (Busbahnhof) in Absprache mit dem Bündnis eine Gegen-Kundgebung angemeldet. Neben der Kundgebung, die gegen 10 Uhr beginnen wird, geht das Bündnis aber auch davon aus, dass zahlreiche Menschen ihren Unmut und Protest auch dort lautstark und sichtbar zeigen werden, wo die Nazis ihre Hetze verbreiten und direkt zur NPD-Kundgebung an der VW-Halle gehen werden.

Nähere Infos unter http://buendnisgegenrechts.net/2012/08/07/1233/

10. und 11. August 2012 – NPD Pressefest Pasewalk

Am 10. und 11. August 2012 will die NPD in Pasewalk das Pressefest der Partei-eigenen Zeitschrift “Deutsche Stimme” veranstalten. Das jährliche Pressefest kann als inoffizielles NPD-Sommerfest bewertet werden und wurde 2001 zum ersten Mal abgehalten. Dieses Jahr versammeln sich die Neonazis erstmalig in Mecklenburg-Vorpommern. Wir unterstützen unbedingt und dringend das Bündnis “Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!”! Ihr auch?

Nähere Infos gibt es auf der Seite von netz-gegen-nazis oder auf Facebook unter Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!

10. August 2012 – Schiffbruch für die NPD! Auch in Berlin und Potsdam!

Die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschisten und Antifaschistinnen ruft alle Menschen in Brandenburg und Berlin dazu auf, auch die letzten Etappen der sogenannten “Deutschland-Tour” der NPD am 10. August zum Desaster zu machen und deren öffentliche Hetze zu unterbinden!

Um 11 Uhr will die NPD in Potsdam am Luisenplatz beginnen

Um 16 Uhr in Berlin, Gorkistr. Ecke Berliner Straße, Tegel (Die Gegenproteste sind offiziell angemeldet).

Nähere Infos unter http://berlin.vvn-bda.org/

12. August 2012 – Berlin Engagement gegen Rassismus: Die Amadeu-Antonio-Straße ist überall!

Eigentlich sollte ab dem 12.08.2012, dem 50. Geburtstag von Amadeu Antonio ein Stück der Eberswalder Straße in Eberswalde seinen Namen tragen. Sie wäre dann dort gewesen, wo sie unserer Meinung nach hingehört. Mit 28 Jahren wurde Amadeu Antonio 1990 in dieser Straße Opfer brutaler rassistischer Gewalt, vorher lebte er dort wie andere Vertragsarbeiter in einem Wohnheim – separiert.

Die Amadeu Antonio Stiftung ruft zu einer symbolischen Straßenumbennung am Sonntag den 12.08.2012 gegen 15.30 an der Kreuzung Eberswalder-/Lichterfelder Straße auf. Im Anschluss an die Veranstaltung der Stadt Eberswalde zum 50. Geburtstag um 14 Uhr im Familiengarten und nach dem Gedenken an der Erinnerungstafel für Amadeu Antonio in der Eberswalder Straße 26 gegen 15.15 Uhr.

Eine Straße für Amadeu Antonio!
Habt ihr weitere Hinweise, Demoaufrufe, Aktionen? Schreibt uns doch einen Kommentar oder eine Mail an nonazinet@amadeu-antonio-stiftung.de.

Bei Jappy empfehlen

Hinterlasse einen Kommentar


neun − = 7