Ach NPD:

Jetzt verklagt die NPD den Politiker Miro Jennerjahn der Partei “Die Grünen” in Sachsen, weil sie sich angeblich gar nicht um die “Reinrassigkeit” der deutschen Sprache schere. Sie haben sich über seinen Redebeitrag im Sächsischen Landtag vom 12.10.2011 geärgert. So sind sie :-( Kritisiert man ihre Ideen im Kern, wissen die Parteivertreterinnen und -vertreter nicht, wie sie damit umgehen sollen und schon gilt ihre Argumentation der “Meinungsfreiheit” nicht mehr. Stattdessen wird verklagt. Dabei lässt sich schon im Programmentwurf des NPD-Parteivorstands aus 2010 finden, dass sie den “Schutz der deutschen Sprache, inklusive seiner Dialekte vor Primitivisierung und Anglisierung” thematisieren. Wie absurd das eigentlich ist, hat Miro Jennerjahn in seiner Rede auf humorvolle Art aufgegriffen und dargestellt.

Für alle, die gern den Redebeitrag noch einmal sehen möchten, stellen wir ihn hier noch einmal ein:

Bei Jappy empfehlen