Let’s fetz gegen Rechts – Was geht am Wochenende? – 07. KW 2013

Mach mit, bring dich ein, komm vorbei!

 

 22.Februar in Mannheim: Flashmob gegen die Bundeswehr bei der Messe “Jobs for future”

Vom 21. bis 23. Februar 2013 findet auf dem Mannheimer Maimarktgelände die Job-Messe „Jobs for Future“ statt. Dabei werden sich wieder Soldatinnen und Soldaten unter die Ausstellenden mischen, um Jugendliche für eine Karriere beim Militär zu gewinnen. Ganz nebenbei soll Werbung für Kriegseinsätze gemacht und die Akzeptanz der „Truppe“ erhöht werden.

Deshalb wird es um 15.oo Uhr einen Protest in Form eines Flashmobs geben. Ein breites Bündnis von Occupy-Mannheim will alle ermutigen, sich einzumischen. Gleich, ob durch Diskussionen im Rahmen eines kritischen Messebesuchs, spontane „Die-Ins“ oder auf andere bunte und kreative Weise. Ein ungehindertes „Werben fürs Sterben“ darf es auf der „Jobs for Future“- Messe auf keinen Fall geben! mehr Info findet ihr hier.

 

Freitag, den 22. Februar in Wuppertal: Ausstellungseröffnung ”Es lebe die Freiheit!” – Junge Menschen gegen den Nationalsozialismus

Viele junge Menschen verfielen den Ideen des NS-Regimes. Nur eine Minderheit zeigte den Mut an bestimmten Punkten “Nein” zu sagen und/oder Widerstand zu leisten. Diesen jungen Menschen, die aus verschiedenen sozialen und politischen Milieus entstammen, die in unterschiedlichster Form den Vorgaben des Regimes nicht folgten oder in ganz verschiedenen Formen Widerstand leisteten, widmet sich diese Ausstellung.

Freitag, 22. Februar 2013, 17 bis 19 Uhr im Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42275 Wuppertal. Hier gibt es mehr Information zur Iniative “Es lebe die Freiheit”.

 

22. Februar in Hannover: Abschlussveranstaltung des Projektes “Mut tut gut: Gemeinsam gegen Rechts” 

Der 22. Februar 2013 ist der 80. Gedenktag für die Ermordeten einer SPD-Veranstaltung im Lister Turm. Angehörige des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, einer SPD nahen Organisation Oppositioneller für die parlamentarische Demokratie und gegen den Nationalsozialismus, wurden am Abend des 21. Februar 1933 von SA-Angehörigen aus dem Hinterhalt überfallen.

Die Reichsbanner-Mitglieder Wilhelm Heese und Willi Großkopf wurden dabei ermordet und viele andere verletzt. Damals waren der Trauermarsch und die Beerdigung der Toten die letzten öffentlichen Veranstaltungen des Reichsbanners und der SPD in Hannover, bevor die Nationalsozialisten die Organisationen verboten – heute soll das Datum daran erinnern, gemeinsam gegen Rechts einzustehen.

Ort der Veranstaltung: Freizeitheim Lister Turm, Walderseestr. 100
mehr Informationen zu dem Projekt gibt es hier.

 

23. Februar in Pforzheim: Demo und Aktionen gegen Neonazi-Aufmarsch

Wie bereits seit 1994 regelmäßig, findet auch dieses Jahr am 23. Februar die Fackelmahnwache des Neonazi-Vereins „Freundeskreis ein Herz für Deutschland“ statt. Es soll der „deutschen Opfer“ des Zweiten Weltkriegs gedacht werden, die bei dem Luftangriff der Alliierten am 23. Februar 1945 ums Leben kamen. Seit 2002 finden Proteste gegen die Mahnwache statt.

Zu den diesjährigen Protesten gegen die Nazi-Fackelmahnwache in Pforzheim mobilisieren zahlreiche Bündnisse und Organisationen aus unterschiedlichsten Spektren. Gemeinsam mit dem eher bürgerlichen Bündnis Initiative gegen Rechts, dem auch SPD, Grüne, DGB und unterschiedliche Jugendverbände angehören, mobilisieren Antifa- und andere linke und anarchistische Gruppen zu einer Demonstration um 15:30 Uhr zum Pforzheimer Hauptbahnhof. Anschließend soll versucht werden mit Aktionen des zivilen Ungehorsams die Nazimahnwache zu verhindern.

mehr Infos findet ihr hier.

 

Sonntag, den 24. Februar 2013 in Berlin: Kundgebung der Fussballfans von Tennis Borrusia

Die Fans vom Fußballverein Tennis Borussia wollen am Sonntag den 24. Februar 2013 ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen. An diesem Tag spielt TeBe gegen den TSV Rudow, dessen Spiele leider immer wieder von Rechtsextremen besucht werden. Eine Kundgebung gegen rechts und eine Gedenkfeier sind geplant.

Treffpunkt 12:00 U-Bhf Neukölln, Abfahrt 12:15Uhr
Kundgebung Alt Rudow 41, 13.00 Uhr
Anpfiff Sportplatz Stubenrauchstraße: 14.30 Uhr
mehr Infos findet ihr auf auf der Seite der Mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus in Berlin.

 

Habt ihr weitere Hinweise, Demoaufrufe, Aktionen? Schreibt uns doch einen Kommentar oder eine Mail an nonazinet@amadeu-antonio-stiftung.de.

Bei Jappy empfehlen