Neonazi-Kampagnen-Themen in Sozialen Netzwerken (1):

Die „Unsterblichen“

Nazis laufen aktuell gerne mal mit weißer Maske durch die Welt: Dann nennen sie sich “Die Unsterblichen”. Auch im Internet ist die Maske zu finden. Die Geschichte dazu lest Ihr hier.

Auch wenn weiß maskierte Neonazis zuletzt auf Faschingsumzügen in Konstanz und Essen mitliefen, sind die “Unsterblichen”, wie sich die rechtsextreme Kampagne mit den weißen Masken nennt, leider nicht nur ein Karnevalsverein. Die “Unsterblichen”-Aktionen sind spontan organisiert und nirgendwo angemeldet, bieten der Szene Nervenkitzel und Erlebnis und sind oft schwer polizeilich zu verfolgen. Blogs und Soziale Netzwerke sind für die Aktionen äußerst wichtig: Hier werden die oft als Flashmobs organisierten Kleinstaktionen bundesweit dokumentiert und gefeiert.

Und darum geht es:

In Sozialen Netzwerken trefft Ihr vielleicht auf einen virtuellen Button,  der eine  weiße Maske auf schwarzem Hintergrund zeigt. Darunter steht auf der Seite “PicBadges”, wo jede/r User/in kostenlos solche Buttons erstellen kann, nur der Slogan: “Werde unsterblich”. Weiter nichts. Es sind Neonazis, die sich diesen “virtuellen Anstecker” an ihr Profil heften. Zu den Buttons gibt es eine  rechtsextreme Facebook-Seite, die zum “Mut haben” aufruft. Hier sieht man eine ganze Gruppe von schwarz gekleideten Personen, die solche weißen Masken tragen. Dort findet sich auch ein Video, das auf den Hintergrund des Symbols erklärt: “Die Unsterblichen” ist eine Neonazi-Kampagne.

Die Videos

Und die ist in den sozialen Netzwerken vor allem als Videos zu sehen. Die Videos sind professionell gemacht und werden entsprechend häufig verteilt. Sie zeigen nächtliche Aufmärsche von Neonazis, reißerisch gefilmt: Mit Fackeln ziehen schwarz gekleidete Rechtsextreme durch deutsche Städte, rufen Parolen, zünden Silvester-Raketen und bunte Lichter. Fast alle tragen dabei weiße Masken. Unterlegt sind die Videobilder mit kämpferischer Musik.

Warum?

All dies soll Jugendliche ansprechen. Die unangemeldeten nächtlichen Aufmärsche versprechen eine Art neonazistisches “Abenteuer”. Diese Aktionsform ist neu und wirkt vielleicht modern. Doch dahinter steckt die alte Ideologie der Nazis. Bei den “Unsterblichen” geht es um Rassismus und völkisches Denken.  Die Nazis beklagen – etwa auf der Internetseite der Aktion – den “Volkstod”. Das “deutsche Volk” – für die Nazis eine rassistische Idee von Abstammung, Blut und Boden – sterbe aus. Schuld daran seien die “Demokraten” – also das aktuelle Gesellschaftssystem in Deutschland – weil die zu viele “Fremde” ins Land ließen.

Ein neues Gewand?

In einem kurzen Frage-Antwort-Text auf der Kampagnen-Internetseite geht es außerdem um die aktuelle Finanzkrise, das Thema “Alt-Werden” und die weit verbreitete Politikverdrossenheit. Also durchaus Themen, die für Jugendliche interessant sein können. Doch kein Thema kommt ohne die völkisch-rassistische Ideologie der Neonazis aus. So werden alte Neonazi-Mythen wiedergegeben, “Angehörigen fremder Völker” seien “viermal so kriminell wie Deutsche” und würden “30 Prozent der gesamten Hartz-IV-Leistungen” beziehen. Dies sind “klassische” Themen der Rechtsextremen: “Ausländerkriminalität” und die angebliche massenhafte “Ausnutzung” von Sozialleistungen durch Migrant/innen.

Also: 

Die “Unsterblichen” sind trotz der neuen Aktionsform genauso rassistisch und menschenverachtend wie alle anderen Neonazis auch.

Weiße Masken:

Weiße Masken werden auch in anderen Zusammenhänge verwendet – die Nazis haben sie als Symbol nur geklaut. Bekannt wurden sie durch die “Überflüssigen” – eine linke Bewegung, die sich unter anderem gegen schlechte Arbeitsbedingungen bei Jugendlichen richtet. Auch die Internet-Aktivist*innen von “Anonymous” und die finanzmarktkritische “Occupy”-Bewegung tragen weiße Masken.  (jw)

Dieser Text ist ein bearbeiteter Auszug aus der neuen Broschüre von www.netz-gegen-nazis.de und no-nazi.net: “Zwischen Propaganda und Mimikry – Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken”. Sie steht hier zum Download bereit. Über das Projekt no-nazi.net bieten wir auch Workshops zum Thema “Nazis in Sozialen Netzwerken” an.

Mehr aus der Broschüre auf  no-nazi.net: 

| Nazi-Typen

| Kampagnen

Bei Jappy empfehlen

1 Kommentar

  1. Anonymous sagt:

    Wir kriegen sie Alle !
    Macht mit !
    Facebook ist Blau & nicht Braun !

Hinterlasse einen Kommentar


eins + = 10