Rechtspopulismus: Parolen, Akteur*innen, Medien #4

Unter Rechtspopulismus verstehen wir einen Politikstil, der komplexe Sachverhalte auf einfache, plumpe und rassistische Parolen reduziert. Rechtspopulistische Politiker*innen nutzen die erhöhte Arbeitslosigkeit, die weltweite Wirtschaftskrise oder die Globalisierung aus, um Ängste zu schüren (weitere Informationen zu rechtspopulistischen Parolen, findet ihr hier). Letzte Woche haben wir uns mit rechtspopulistischen Parteien, wie “Pro Deutschland” oder “Die Freiheit” beschäftigt.

Heute wollen wir euch Medien vorstellen, die zwar nicht als die einzigen Plattformen der rechtspopulistischen Szene einzuordnen sind, aber dennoch Überschneidungen mit rechtspopulistischen Themen aufweisen. Wir stellen euch im folgenden Text die Zeitung “Junge Freiheit”sowie das Jugendmagazin “Blaue Narzisse” vor.

Diese beiden Zeitungen sind in das Feld der “Neuen Rechten” einzuordnen, einer uneinheitliche, rechtsgerichtete Strömung. Diese Szene grenzt sich von der “Neuen Linken” ab, kann jedoch nicht mit der extremen Rechten, wie Kameradschaften oder der NPD gleich gesetzt werden. Trotzdem gibt es innerhalb dieser Szene schwierige Tendenzen, da sie sich einerseits den Kampf gegen die 68er Generation auf die Fahnen geschrieben haben und andererseits den Islam als Bedrohung für die “deutsche Identität” ansehen.

Der Politblog “Politically Incorrect” (PI-News) ist ein weiteres Sprachrohr rechtspopulistischer Inhalte. “PI-News” gehört zu den bedeutendsten Medien dieser Strömung und leider, leider, leider zu den Top Ten der deutschsprachigen Blogcharts.

(mehr…)

Rechtspopulist*innen kritisieren die Europa-Krise – doch was steckt dahinter?

Screenshot:
Homepage “der Republikaner Hessen”

Diesen Samstag, am 22. Juni 2013, plant die rechtspopulistische Partei Die Republikaner aus Hessen zusammen mit dem Ring freiheitlicher Jugend Deutschlands (RFJ) eine Demonstration vor der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt a. M. Unter dem Motto “Gegen die EUro-Diktatur“ wollen sie dort gegen die „Ausbeutung der deutschen Bevölkerung“ protestieren.

Doch was verbirgt sich hinter dieser rechtspopulistischen Kritik im Bezug auf die Schulden-Krise in Europa? Warum sprechen die Republikaner von einer angeblichen “EU-Diktatur”? Und sind wirklich alle in Deutschland lebenden Menschen gemeint, wenn von “deutscher Bevölkerung” die Rede ist? (mehr…)

Dienstagsvideotipp: Feine Sahne Fischfilet -Mit dir

Wir berichten viel über Neonazis, Rassismus und andere menschenverachtende Einstellungen. Es gibt aber zum Glück auch viele Menschen, die sich dagegen stellen – auch in der Musiklandschaft.

Feine Sahne Fischfilet, Punkband aus Mecklenburg-Vorpommern, gehört definitiv zu den Bands, die in ihrer Musik Neonazis eine klare Absage erteilen. Das Lied “Mit dir” finden wir besonders toll: Es geht um Liebe, Freundschaft und eine gute Zeit -und das ganz ohne Neonazis und Homophobie. Aber seht selbst:

Was für Musik hört ihr gerne? Welche Bands oder Musiker*innen machen tolle Mukke, ohne rassistische oder sexistische Inhalte? Wir freuen uns über Mails oder Nachrichten an: nonazinet@amadeu-antonio-stiftung.de.

Clément Méric von Neonazis ermordet

Eine Woche ist es jetzt her, dass am 5. Juni 2013 der 19jährige Student Clément Méric in Paris von Neonazis ermordet wurde. Er war zusammen mit Freund*innen in der Nähe vom Bahnhof Haussmann – Saint-Lazare unterwegs, als er von 3 Neonazis angegriffen wurde. Clément Méric erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, dass er in der Nacht im Krankenhaus für “hirntot” erklärt wurde.

Eine Zeugin der Tat sprach davon, dass sie bei den Angreifer*innen eine Hakenkreuztätowierung sowie ein T-Shirt des rechtsextremen Organisation Front National gesehen habe. Es spricht viel dafür, dass der Mord einen politischen Hintergrund hat. Clément Méric war als Antifaschist bekannt, besuchte Veranstaltungen und Demonstrationen gegen Neonazis und Rassismus und war somit wohl ein bewusstes Angriffsziel der Neonazis.

In der vergangenen Woche gab es auch in Deutschland einige Demonstrationen und Kundgebungen um an Clément Méric zu erinnern und vor der Gefahr, die von Neonazis ausgeht, zu warnen. Auch in Berlin fand am 12. Juni eine Kundgebung vor der Pariser Botschaft statt. Der Mord von Clément Méric zeigt, dass es enorm wichtig ist, über die Gefahr von Neonazis und rechter Gewalt zu reden sowie an die Menschen zu gedenken, die von dieser Gewalt betroffen sind.

Nicht nur in Frankreich haben Antifaschist*innen, Menschen mit Migrationshintergrund oder Andersdenkende unter der Gewaltbereitschaft von Neonazis zu leiden. Auch in Deutschland werden Engagierte und Menschen die nicht in das Weltbild passen immer wieder zu Opfern, wenn die Ideologie der Nazis in praktische Gewalt umschlägt. Deshalb zeigt Mut gegen Rechte Gewalt.

Blogroll
“Blick nach rechts”

Ihr lest gerade bei no-nazi.net und das finden wir super! Wie ihr ja wisst, wollen wir mit unserem Blog aufmerksam machen – auf Propaganda und Gefahren von Neonazis und andere diskriminierende Einstellungen, die im Netz zu finden sind.

Neben unserer Arbeit gibt es noch andere tolle Blogs, die gute Aufklärungsarbeit machen und Diskriminierungen zur Sprache bringen!

Bisher hatten wir in unserem “Blogroll” schon den Blog  Der braune Mob e.V., Publikative.org und blog.rechtesland.de . Heute stellen wir die Homepage von “Blick nach Rechts” vor: (mehr…)

Jedem Nazi seine Straße?

Über die vielen Straßen in Deutschland, die auch heute noch Namen von einflussreichen Nationalsozialist*innen tragen.

Text von Clara Freudenstein

Fast 70 Jahre nach Kriegsende gibt es immer noch viele Straßen und Plätze in Deutschland, die nach NS-Größen benannt wurden. Dazu gehören zahlreiche Straßen, die den Namen der Dichterin Agnes Miegel tragen.

Agnes Miegel – wer war das?

(mehr…)

1. Mai in Frankfurt und Würzburg – Entschlossen gegen Nazis!

Frankfurt

Was ist geplant?

Am 1. Mai 2013 mobilisiert die NPD nicht nur nach Berlin, sondern auch nach Frankfurt am Main. Dort plant sie eine Kundgebung an der Europäischen Zentralbank unter dem Motto „Raus aus dem Euro“ sowie gegen „EU und das Großkapital“.

Während die Freien Kameradschaften und autonomen Nationalist*innen maßgeblich nach Würzburg und Dortmund mobilisieren, zeigt sich die NPD für Berlin und Frankfurt a.M. verantwortlich. So wird eine der beiden zentralen NPD-Veranstaltungen an diesem Tag in Frankfurt stattfinden. Auf Grund der eigenen Mobilisierung der “Freien Kräfte” ist damit zu rechnen, dass die “Freien Kameradschaften” und Autonomen Nationalist*innen wohl eher den Weg nach Würzburg aufnehmen werden.

Warum wählen die Nazis das Motto “Raus aus dem Euro”?

(mehr…)

Was zum Henker?

Den bekannten Neonazi Treffpunkt “Zum Henker” in Berlin Schöneweide gibt es seit 2009, die Kneipe diente den Nazis lange als Veranstaltungsraum für Konzerte einschlägiger Musik und zur Begegung mit den Kameraden. Regelmäßig tauchte der “Henker” in Polizeistatistiken und Verfassungsschutz Berrichten auf. Das Lokal war glas klar ein zentralen Treffpunkt der Rechten Szene in Berlin, bis jetzt der Hauseigentümer, ein Immobilienunternehmen aus Erlangen, dem Wirt sowohl die eigene Wohnung im Haus als auch die Kneipen Räumlichkeiten fristlos kündigte.

Warum Nazikneipen die Rechte Szene stärken und was man gegen Naziläden tun kann.

(mehr…)

Heute im Blogroll: blog.rechtesland.de

Atlas zur extremen Rechten und zur Nazi-Vergangenheit

Seit letzter Woche ist der Blog Rechtes Land online. Der Blog funktioniert ähnlich wie Google Maps: Eine Landkarte, in die man rein- und rauszoomen kann und auf der markierte Stellen mit Informationen zu sehen sind.

Allerdings geht es nicht um irgendwelche Straßen und Adressen – sondern um Orte der extremen Rechten und Orte, um sich an den Nationalsozialismus, dessen Verbrechen und an dessen Opfer zu erinnern. Der Atlas dient also als Informationsquelle und gleichzeitig zur Dokumentation.

(mehr…)

Argumentieren gegen Rechts

“Ausländer sind kriminell”?! – nicht schon wieder so nen vorurteilsbelasteter Humbug!

Ihr erinnert euch vielleicht an die Hetzkampagne der NPD von letzter Woche (Artikel dazu auf netz-gegen-nazis.de). Da wurde der Übergriff auf einen 25jährigen aus Bremen dazu benutzt, um das stereotype Bild krimineller Ausländer*innen zu verfestigen. Die als nicht-deutsch wahrgenommenen Täter wurden von der NPD für ihr Vorurteil “krimineller Ausländer” in Szene gesetzt.

(mehr…)

Dienstags-Video-Tipp

TomFlow – Grundbeschwerden aKOustic

Kritik an Politik und der trägen Gesellschaft gibts hier als Rap verpackt. Worte, die zum Nachdenken anregen sollen. Hört selbst einmal rein:

Der Song beschreibt gesellschaftliche Missstände und die Gefahr dass dadurch viele Menschen in die rechtsextreme Ecke abdriften. “Nazis die Nahrung nehmen” und “wir müssen was ändern anstatt rum zu stehen und warten” heißt es.

“Meine Message ist und bleibt: Leute wehrt euch! Denn schlimmer als die mit krupellosen Machenschaften sind immer die Leute, die es mit sich machen lassen.”

Was denkt ihr? Seid ihr der gleichen Meinung? Wie kann es aussehen, sich zu wehren? Was heißt es für euch, gegen Missstände aufzustehen?